214-444-8003 24/7 Kundendienst Klicken Sie auf "Live-Chat"
Geschätzte Lesezeit: 3 Protokoll

Wenn Sie sich über gesunde Ernährung und Bewegung informieren möchten (Sie sind hier, nicht wahr), haben Sie wahrscheinlich ein wenig über die richtige Menge an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gelesen, die Sie konsumieren sollten. Eine Diät, die zu wenig Omega-3-Fettsäuren enthält, aber zu viel Omega-6-Fettsäuren enthält, kann die Entzündung tatsächlich verschlimmern - hoch über den normalen Werten, die zur Abwehr von Krankheiten und zum Schutz von Muskeln und Gelenken vor einfachen Verletzungen erforderlich sind. 

Dieser Artikel befasst sich mit den richtigen Verhältnissen sowie einigen historischen Daten, um in Bezug auf gesunde Fette gegenüber ungesunden Fetten zu veranschaulichen, wie weit die moderne westliche Ernährung von ihrem Beginn entfernt ist.

 

Warum das essentielle Fettsäuren sind

Nach dem Oxford Dictionary bedeutet der Begriff wesentlich „absolut notwendig; extrem wichtig." Bei der Beschreibung von Fettsäuren ist dieser Begriff korrekt - aber nicht so, wie Sie vielleicht vermuten.

Ja, Omega-3-Fettsäuren sind für eine gesunde Ernährung unerlässlich. Aber warum der Begriff verwendet wird, ist es raison d'avoir besoin, Wie die Franzosen sagen würden, liegt es daran, dass der Körper selbst keine Omega-3- oder Omega-6-Fettsäuren produzieren kann. Daher ist es wesentlich dass Sie sie in Ihrer Ernährung bekommen, und dass Sie sie konsequent bekommen. 

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der Verringerung von Gelenkschmerzen und Entzündungen sowie bei der Gewährleistung einer ordnungsgemäßen Durchblutung des gesamten Körpers. Omega-6 kann in moderaten Mengen den Cholesterinspiegel senken und das Risiko für bestimmte Krebsarten senken.

 

Das verblüffend verzerrte moderne Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3

Beginnen wir diesen Abschnitt mit der kalten, harten Tatsache - die moderne westliche Ernährung sieht ein Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 zwischen 15: 1 und 16,7: 1 vor. 

Es braucht keinen Wissenschaftler, um die Hypothese aufzustellen, dass diese Zahlen nicht dort sind, wo sie sein sollen - obwohl viele Wissenschaftler hIch habe genau das getan. Gemäß Science Direct"Ein hohes Omega-6 / Omega-3-Verhältnis, wie es in der heutigen westlichen Ernährung zu finden ist, fördert die Pathogenese vieler Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Osteoporose sowie entzündlicher und Autoimmunerkrankungen."

Dieselbe Erkenntnis von Science Direct stellt fest, dass Diäten mit hohem Omega-3-Fettsäuregehalt „unterdrückende Wirkungen haben“. Vergleichen Sie diese Zahlen mit denen vormoderner Diäten wie der einheimischen Bevölkerung Nordamerikas. Diejenigen, die hauptsächlich Nüsse, Fleisch und Gemüse aus dem Land aßen, hatten ein Verhältnis, das viel näher an dem Ort lag, an dem es sein sollte, irgendwo um 3: 1 oder 4: 1. 

Gehen Sie noch weiter zurück und Studien deuten darauf hin, dass sich der Mensch tatsächlich entwickelt hat, indem er ein Omega-6-zu-Omega-3-Verhältnis von nahezu gleichmäßig gegessen hat US National Library of Medicine. Kein Wunder, dass wir uns weiterentwickeln konnten, um aufrecht zu gehen!

Die Diäten dieser Zeiträume basierten auf dem, was in der unmittelbaren Umgebung verfügbar war - nichts wurde verarbeitet oder mit Konservierungsstoffen gefüllt, und alles war natürlich. Vergleichen Sie dies mit den verpackten gebratenen und gesalzenen Snacks, die heute in den Regalen stehen, und es ist keine Überraschung, dass wir so tief gesunken sind.

 

Warum sind Omega-6-Öle schlecht?

Zur Verdeutlichung sind Omega-6-Fettsäuren nicht ganz schlecht. Wie oben erwähnt, benötigen wir tatsächlich kleine Mengen, damit unser Körper richtig funktioniert. Aber die heutige Ernährung mit Junk Food und verarbeiteten Ölen füttert uns zu viel, was zu Problemen wie Bluthochdruck und schließlich zu schwereren Herzproblemen wie Schlaganfall oder Blutgerinnseln führen kann.

WebMD  stellt fest, dass „wir viel zu viel Omega-6 essen, das in Maisöl und Pflanzenölen enthalten ist, die in so vielen amerikanischen Lebensmitteln verwendet werden“, und sagt weiter, dass zu viel Omega-6 „dazu führen kann, dass Ihr Körper Wasser zurückhält. ” 

Das einzige, was so weit wie möglich vermieden werden sollte, sind Transfette, die in einen erstarrten Zustand übergehen. Wenn Sie jemals in einer Restaurantküche gearbeitet haben, haben Sie möglicherweise Transfett in großer Menge in der typischen Fritteuse gesehen - das Öl würde sich beim Abkühlen verfestigen und auffallend wie Butter oder Margarine aussehen. Wenn es auf Kochtemperatur erhitzt wird, verflüssigt es sich und sieht ähnlich aus wie transfettfreies Frittieröl. Glücklicherweise haben viele Restaurants seit der Jahrhundertwende auf fettfreie Frittieröle umgestellt, aber es tut nie weh zu fragen.

Unter anderem, um Ihren Verbrauch zu überwachen, sind Sojaöl und Erdnussöl. Auch hier sagen wir nicht, dass Omega-6-Fettsäuren vermieden werden sollten - Sie brauchen sie - es geht darum, das richtige Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 zu finden.

 

Was ist die richtige Menge an gesunden Fetten?

Nach den Studien zitiert von WebMD"Die meisten Experten empfehlen, dass wir 30% unserer Kalorien aus Fett beziehen, obwohl wir mit nur 20%, sogar 10%, gut überleben können." Wenn Sie gesunde Öle wie natives Olivenöl extra und fettreichen Kaltwasserfisch in Ihre Ernährung aufnehmen können, sind Sie auf dem besten Weg, die richtige Menge an Omega-3-Fettsäuren und Fettkalorien zu erhalten. Konzentrieren Sie sich auch auf Blattgemüse, Nüsse, Bohnen, Hülsenfrüchte und andere Lebensmittel mit hohem Omega-3-Gehalt und gesunde Kalorien. 

Bei regelmäßiger Einnahme kann ein Omega-3-Präparat wie GLX3 kann den Unterschied ausgleichen oder ausfüllen, wenn Sie einen Junk-Food-Tag haben. Werden Sie noch heute ein Haka Life Warrior und kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit!

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenzahl: 0

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Wie Sie diesen Beitrag nützlich fanden ...

Folgen Sie uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

GLX3-Forschungsteam

Felicia

Bei GLX3 werden unsere Grünlippmuscheln niemals eingefroren oder erhitzt, um alle Enzyme und Nährstoffe am Leben zu erhalten.

GLX3 kommt einem rohen Vollwertkost am nächsten! Die Lipide werden bei Raumtemperatur mit minimalem Druck extrahiert, um auf natürliche Weise alle starken natürlichen polaren langkettigen Fettsäuren in ihrem natürlichsten Zustand zu erhalten. (Dies ist wie extra natives Öl).